magia posthuma

posted by ush on 2009/05/14 21:56

[ Religion/s ]

Die nächste Konferenz, die Kk.rev in Kooperation mit dem Inst. für osteruopäische Geschichte und der Thyssen-Stiftung veranstaltet, rückt näher: Vampirismus und magia posthuma im Diskurs der Habsburgermonarchie im 18. und 19. Jahrhundert, 2.-4. Juli 2009.

 

Der Glaube an Vampire stellt angesichts des Interesses von Bürokratie, Ärzten und Intellektuellen und unter Berücksichtung von Exhumierungspraktiken und der lokalen Gerichtsbarkeit eine historisch verbürgte Tatsache dar. Der Vampir als Widergänger und als Blutsauger bildet eine klassische Schwellenfigur, in der sich eine Reihe von Diskursen überkreuzen, ohne ihn doch ganz für sich vereinnahmen zu können.
Die Konferenz will sich dem Vampirglauben im Wandel seiner Erscheinungsformen und seiner historischen Verwandtschaften nähern. Abgesehen von den vampirischen Vorkommnissen in der Habsburger Monarchie interessieren die Implikationen der Aktenlegung und Aktenlage sowie ihre Präsentation und Auslegung zum heutigen Zeitpunkt: Aufzeichnung, Beschreibung und Archivierung stehen für ein Verständnis der "Geister"bannung, des genannten Wandels von Glauben in Wissen, das abrufbereit abgelegt wird.

Vorläufiges Programm:

Donnerstag, 02.07.2009

18:00 Eröffnung / Christoph Augustynowicz, Ursula Reber
18.30 Niels K. Petersen: Magia Posthuma: Eine Weblog-Annährung an die Geschichte der zentral- und osteuropäischen Vampirfälle des 18. Jahrhunderts

Chair: Ursula Reber

Freitag, 03.07.2009

9:30 Hagen Schaub (Wien): Knochen und Bestattungsriten. Die Bedeutung archäologischer Funde zum Wiedergänger- bzw. Vampirglauben
10:00 Hans Richard Brittnacher (Berlin): Blutmagie
10:30 Diskussion

Chair: Christoph Augustynowicz

11:00 Pause

11:30 Karin Barton (Toronto/Waterloo): Der Habsburger Floh: Zur Kultur- und Literaturgeschichte eines vampirischen Insekts
12:00 Christa Tuczay (Wien): Alb – Buhlteufel – Vampir und die Geschlechter- und Traumtheorien des 19. Jahrhunderts
12:30 Diskussion

Chair: Clemens Ruthner

13:00 Mittagspause

14:30 Thede Kahl (Wien): Bewahrung und Verdrängung von Vampirgeschichten in Nordgriechenland und Südalbanien
15:00 Peter Mario Kreuter (Regensburg): Er steht sogar im MERIAN. Oder: Über die Karriere vampiresken Verwaltungsschriftguts des 18. Jahrhunderts aus dem Hofkammerarchiv
15:30 Diskussion

Chair: Ursula Reber

16:00 Pause

16:30 Clemens Ruthner (Dublin): Untotes Wachsen im Textgrab: Zur narrativen Konstitution des Vampirmythos in frühen Texten des Korpus
17:00 Christoph Augustynowicz (Wien): Von Messbechern, Klöstern und Waisenhäusern oder Vampire, Galizien und langes 19. Jahrhundert
17:30 Diskussion

Chair: Marco Frenschkowski


Samstag, 04.07.2009

9:00 Thomas M. Bohn (München): Das Gespenst von Lublau. Michael Kaspareks Verwandlung vom Wiedergänger zum Blutsauger
9:30 Ursula Reber (Wien): Virus und Vektor: Seitenblicke in die Angelologie
10:00 Diskussion

Chair: Christa Tuczay

10:30 Pause

11:00 Marco Frenschkowski (Münster): Die Ambivalenzen der Unverweslichkeit
11:30 Christian Reiter (Wien): Der Vampyr-Aberglaube und die Militärärzte
12:00 Diskussion

Chair: Thomas M. Bohn

12:30 Mittagspause

14:00 Bernhard Unterholzner (München): Vampire im Habsburgerreich - Schlagzeilen in Preußen. Aufklärung und Aberglaube in öffentlichen Debatten des 18. Jahrhunderts.
14:30 Vlado Vlacic (München): Imagining the Vampire? – Militärberichte und Vampirmythos
15:00 Sigrid Janisch (Wien): Was ist ein Vampir im Habsburger Reich des 18./19. Jahrhunderts? – Ein Vergleich anhand von Enzyklopädien
15:30 Diskussion (und Schlussdiskussion)

Chair: Hans Richard Brittnacher


Antworten

Editor

Einblicke in Editor's Welt. Interessiert an Geisteswissenschaften, staunend über Medien, Tendenz zum Bizzarren, vor allem in der Literatur. Über Anregungen, Kritiken, Kommentare freuen sich Usha Reber (editor@kakanien.ac.at und János Békési (webmaster@kakanien.ac.at).
The workshop Balkan Studies - quo vadis? is held on April 25, 2009.

Venue: HS, Inst. Slawistik, AAKH / Campus
The programme is to be found here, the abstracts are available as Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, and as pdf.
Ort: HS, IOG, AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Zeit: 2. bis 4. April 2009
Veranstalter: IOG, Kk.rev
Funding: Fritz-Thyssen-Stiftung, Köln

Programm, Abstracts (.pdf)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Editor

Calendar

Links