NL +100 (01/10) >> Interim Term

posted by ush on 2010/01/01 18:05

[ Newsletter ]

Dear Readers,

just in time for the fresh start into the new year 2010 we are glad to present the new look of Kakanien revisited's publications. The changes are minimal and serve an easier and faster editing process, as well as the clearer arrangement of text and references as endnotes. The new layout is based on Open Office and ConTeXt (a Tex-Version from the Netherlands). This way, the platform takes another step to support the principles of Open Source and Open Access.


Geschätzte Leserinnen und Leser,

rechtzeitig zum Beginn des neuen Jahres 2010 freuen wir uns, Ihnen Kakanien revisiteds Publikationen in neuer Form präsentieren zu können. Auf den ersten Blick handelt es sich nur um sanfte Änderungen im Layout – statt Annmerkungen und Nachweisen in der Marginalspalte gibt es nun Endnoten. Dahinter steht jedoch die endgültige Neuausrichtung der für die Inhalte der Plattform zur Anwendung gelangenden Software nach den Prinzipien von Open Source. In Zukunft generieren wir die gewohnten PDF-Dokumente über Open Office und ConTeXt (einer TeX-Version aus Holland). Dadurch vereinfachen wir die Arbeit mit den zu publizierenden Dokumenten – und sind nicht mehr von kommerzieller Software abhängig. Dies, in Kombination mit den seit jeher für uns wesentlichen Aspekten des Open Access, sehen wir als durchaus wichtigen Schritt in die Zukunft.

Since April 2001 the platform has been funded by the Austrian Ministry for Science and Research and the University of Vienna. This funding has just ended now, and it will take a while, until new projects and funding will start. Due to this situation, minor changes will follow in January.

These changes are not final and pertain to those categories only, that need the most intensive servicing – the Materials, the Partners, the Bibliography, and the lists of annotate links will be archived for that period. Nevertheless, calls for papers and events will be announced via the easily accessible weblog Calls & Events. Further, most of the weblogs will merge into one single weblog, that will bundle the whole specter of Kk.rev’s interests. All features will be accessible in an Archive and can be revitalized anytime, when the necessary funding and wo/manpower will be available again. Until then, business as usual will be kept going by the current team! Of course, you are most welcome to submit your articles, reviews, essays, and events to redaktion@kakanien.ac.at!

Apart from programming and testing activities, there are quite a few new releases to announce: three Case Studies could be published, two of them in the new look. Hans Peter Hye writes about “Catastrophe – Crisis – Management of Crisis” [.pdf] in the case of the ebbing of the Teplitz’ spas in February 1879. Grzegorz Rossoliński-Liebe launched an extensive and thourough article on the political monuments of Lemberg [.pdf], and Stijn Vervaet published his elaborate study on “Cultural Politics, Nation Building and Literary Imagery. Towards a Post-colonial Reading of the Literature(s) of Bosnia-Herzegovina 1878-1918” [.pdf].

In Vampirism, Hagen Schaub offers a seminal study [.pdf] on the meaning of archeological finds for the belief in revenants and vampires.

In the Materials, you find the Call for Papers by the University of Göttingen and the German Historical Institute for “History by Generations. Generational Dynamics in Modern History” [.pdf] (Deadline: 26.02.2010).


Diese sieht wie folgt aus: Seit April 2001 wurde die Plattform seitens des österreichischen Wissenschaftsministeriums und der Universität Wien wesentlich unterstützt. Diese Basisfinanzierungen laufen nun aus und bis zu neuen Projekten wird es ein wenig dauern. Im Januar werden weitere, kleinere Veränderungen folgen, die der bevorstehenden Überbrückungszeit geschuldet sind: Die besonders betreuungsintensiven Kategorien der Plattform, wie die Materialien, die Kooperationen, die Literaturliste und die Linkliste werden für diese Zeit eingestellt bzw. anderweitig und effizienter fortgeführt: So werden etwa die meisten Weblogs in einem einzigen zusammengeführt, das die zentralen Interessenspektren der Plattform, die zentral- und südosteuropäischen Wissenschaftsthemen, zu konzentrieren helfen soll; die Calls for Papers und Veranstaltungsprogramme werden hinkünftig nur noch im entsprechen Weblog (Calls & Events) Eingang finden und die wichtigsten Links zu Partnerinstitutionen werden gleichfalls hier ihren Platz finden. Die außer Dienst gestellten Kategorien werden selbstverständlich über ein Archiv zugänglich bleiben und können jederzeit, wenn neue Finanzen und Arbeitskräfte zur Verfügung stehen, reaktiviert werden. Bis dahin wird die Plattform auf freiwilliger Basis und im Rahmen der dann eingeschränkten Möglichkeiten von den bisherigen BetreiberInnen weitergeführt. Selbstverständlich sind Sie weiterhin eingeladen, Ihre Artikel, Rezensionen, Essays und Termine bei der Redaktion (redaktion@kakanien.ac.at) einzureichen, die zu publizieren wir uns freuen!

Abseits der Progammier- und Testarbeiten konnten wir auch im Dezember wieder einige Beiträge veröffentlichen. Drei Fallstudien, teils bereits im neuen Layout, wurden publiziert: Hans Peter Hye schreibt ausgehend vom Versiegen der Teplitzer Heilquellen im Februar 1879 über “Katastrophe – Krise – Krisenmanagement” [.pdf]; Grzegorz Rossoliński-Liebe lancierte seine umfangreiche Studie über „Lemberg in den Schichten seiner politischen Denkmäler“ [.pdf] und Stijn Vervaet publizierte seinen nicht minder fundierten und ausführlichen Beitrag zu “Cultural Politics, Nation Building and Literary Imagery. Towards a Post-colonial Reading of the Literature(s) of Bosnia-Herzegovina 1878-1918” [.pdf].

In der Digitalen Anthologie Vampirismus konnte weiters der grundlegende Beitrag zur “Bedeutung archäologischer Funde zum Wiedergänger- bzw. Vampirglauben” [.pdf] von Hagen Schaub veröffentlicht.

In den Materialien findet sich der Call for Papers der University of Göttingen und des German Historical Institute für “History by Generations. Generational Dynamics in Modern History” [.pdf] (Deadline: 26.02.2010).


Antworten

< previous Posting next >

<< previous Topic

Editor

Einblicke in Editor's Welt. Interessiert an Geisteswissenschaften, staunend über Medien, Tendenz zum Bizzarren, vor allem in der Literatur. Über Anregungen, Kritiken, Kommentare freuen sich Usha Reber (editor@kakanien.ac.at und János Békési (webmaster@kakanien.ac.at).
The workshop Balkan Studies - quo vadis? is held on April 25, 2009.

Venue: HS, Inst. Slawistik, AAKH / Campus
The programme is to be found here, the abstracts are available as Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, and as pdf.
Ort: HS, IOG, AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Zeit: 2. bis 4. April 2009
Veranstalter: IOG, Kk.rev
Funding: Fritz-Thyssen-Stiftung, Köln

Programm, Abstracts (.pdf)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Editor

Calendar

Links