Korda Sándor / Alexander Korda

posted by SHorváth on 2008/12/14 19:48

[ Präsentation - Presentation ]

Seit nunmehr über eine Woche läuft im Wiener Metro Kino eine breit angelegte Werkschau des herausragenden ungarischen Filmpioniers, österreichischen Stummfilmmeisters und britischen Großregisseurs Sándor bzw. Alexander Korda. Ins Augenmerk dieser umfangreichen Retrospektive rücken dabei im Speziellen jene Stummfilmarbeiten, die zunächst in der ungarischen Heimat und danach zu Beginn der 1920er Jahre in Österreich entstanden sind. Selbst wenn das, was aus dieser Periode von jenem bedeutenden Oeuvre erhalten geblieben ist lediglich auf drei Werke beschränkt bleibt, so sind es eben genau diese, die den Cineasten in ein fasziniertes Staunen versetzen, das sich vor allem angesichts Kordas Feingefühl für das (monumental wie mystisch) Filmische sowie aufgrund seiner bahnbrechenden Kunstfertigkeit in der Umsetzung desselben einstellt.

"Az aranyember“ / Der rote Halbmond [H 1918] (die einzig erhaltene Arbeit aus Ungarn), "Eine versunkene Welt“ [A 1922] (Wiederaufführung nach über achtzig Jahren in neu restaurierter Fassung) sowie der Monumentalstummfilm "Samson und Delila“ [A 1922] werden in den nächsten Tagen noch zu sehen sein. Die Werkschau, die zudem drei deutsche Stummfilmarbeiten, einen französischen Spielfilm wie auch in erster Linie jene von Korda in England inszenierten bzw. produzierten Arbeiten inkludiert, wird vom Filmarchiv Austria bis zum 7. Jänner im Metro Kino (1010 Wien, Johannesgasse 4) veranstaltet.

Az aranyember

 

 


1 Attachment(s)

Antworten

Calendar

Links