Postings mit Schlagwort "Hommage" (13)

 Verpflichtung als Zeitzeuge 

posted by SHorváth 5 years ago

Vor dem Besucherzentrum der KZ-Gedenkstätte Mauthausen (Erinnerungsstraße 1, 4310 Mauthausen) wird die alljährlich organisierte Open-Air-Filmretrospektive, die dieses Jahr den Fokus auf die Thematik Verpflichtung als Zeitzeuge gerichtet hat, zwischen 19. und 22. August, 20 Uhr vonstatten gehen. Die Retrospektive zeigt vier herausragende Spielfilme (Programm in PDF), die auf wahren Begebenheiten basieren und oftmals unter Mitwirkung oder auf der Grundlage persönlicher Erinnerungen Überlebender entstanden. Sie ist zugleich eine Hommage an Artur Brauner, geboren 1908, einen Überlebenden der NS-Judenverfolgung, der seit über sechzig Jahren Produzent von mehr als zwanzig deutschsprachigen Filmen über die Schoah, das Überleben, den mörderischen Antisemitismus und auch dessen Folgen nach 1945 ist.

 Vasilij Šukšin - der auteur als Volksheld 

posted by SHorváth 5 years ago
Als ein gemeinsames Projekt der Wiener Festwochen und des Österreichischen Filmmuseums wird dem Schriftsteller, Schauspieler und Regisseur Vasilij Šukšin eine Retrospektive gewidmet. Fünf Regiearbeiten des russischen Künstlers stehen im Filmmuseum zwischen 22. Mai und 1. Juni am Programm. Als Auftakt wird Šukšins letztes Werk und sein gleichzeitig größter Erfolg Kalina krasnaja (Roter Holunder) aus 1974 zu sehen sein.

Jeder Sowjet-Bürger der 60er und 70er Jahre kannte ihn, seine Gestalt und seine ­Ge­stalten, und erkannte sich darin. [...]

 Tarkovskij 

posted by SHorváth 5 years ago
Am Donnerstag fand die Eröffnung der im Österreichischen Filmmuseum bis zum 25. März laufenden Retrospektive Andrej Tarkovskij in Anwesenheit von Margarita Terechova (Hauptdarstellerin in "Der Spiegel“, 1975), der beiden Schauspieler Nikolaj Burljaev (u.a. Hauptdarsteller in "Iwans Kindheit“, 1962) und Jurij Nazarov sowie des großen Kameramanns Vadim Jusov, der bis inklusive "Solaris“ (1972) den visuellen Stil von Tarkovskijs Filmen prägte, statt. Die Schau beinhaltet das Gesamtwerk des außergewöhnlichen Regisseurs: Sieben große Spielfilme, ein Essay und drei mittellange Hochschulfilme. Vier Porträts über ihn und seine Arbeit ermöglichen dem Publikum einen zusätzlichen Einblick in Tarkovskijs Schaffen.
Die Retrospektive wird mit Unterstützung des VGIK, der Moskauer Filmhochschule, die in diesem Jahr ihr 90-Jahr-Jubiläum feiert, veranstaltet.
 

 Tschechischer Filmemacher František Vláčil 

posted by SHorváth 5 years ago
Das Tschechische Zentrum Wien präsentiert den Filmzyklus "František Vláčil", während dessen von Jänner bis März einige Filmwerke des vor zehn Jahren verstorbenen Filmregisseurs vorgeführt werden. Zum Auftakt wird für das morgen um 18:00 Uhr angesetzte Podiumsgespräch die slowakische Schauspielerin Magda Vašáryová als Gast erwartet. Sie ist die Hauptdarstellerin des Films "Markéta Lazarová“ aus dem Jahr 1966/67, welcher anschließend um 19:30 Uhr in der Tschechischen Botschaft (Penzingerstraße 11-13, 1140 Wien) in OmeU auf dem Programm steht. Diese historische Filmballade nach dem Roman von Vladislav Vančura wird bis heute als ein Hauptwerk der tschechoslowakischen Kinematografie angesehen.
 

 Korda Sándor / Alexander Korda 

posted by SHorváth 5 years ago

Seit nunmehr über eine Woche läuft im Wiener Metro Kino eine breit angelegte Werkschau des herausragenden ungarischen Filmpioniers, österreichischen Stummfilmmeisters und britischen Großregisseurs Sándor bzw. Alexander Korda. Ins Augenmerk dieser umfangreichen Retrospektive rücken dabei im Speziellen jene Stummfilmarbeiten, die zunächst in der ungarischen Heimat und danach zu Beginn der 1920er Jahre in Österreich entstanden sind. Selbst wenn das, was aus dieser Periode von jenem bedeutenden Oeuvre erhalten geblieben ist lediglich auf drei Werke beschränkt bleibt, so sind es eben genau diese, die den Cineasten in ein fasziniertes Staunen versetzen, das sich vor allem angesichts Kordas Feingefühl für das (monumental wie mystisch) Filmische sowie aufgrund seiner bahnbrechenden Kunstfertigkeit in der Umsetzung desselben einstellt.

 Die Goldene Ära des Schwedischen Stummfilmkinos 

posted by SHorváth 5 years ago

Den heute beinahe in Vergessenheit geratenen Meistern des schwedischen Stummfilmkinos, als welche in erster Linie Mauritz Stiller und Victor Sjöström zu nennen sind, widmet das Österreichische Filmmuseum – erstmals in Österreich und mit neu restaurierten Kopien – eine umfassende Retrospektive:

"Victor Sjöström / Mauritz Stiller und die Schwedische Stummfilmschule" (6. bis 30. November 2008). 
 

 Filme aus Kroatien und Ungarn 

posted by SHorváth 5 years ago

Ab 13. Oktober bietet sich in Wien die Gelegenheit, das Augenmerk auf filmische Werke aus Kroatien und Ungarn zu richten: Die Top Kino Leinwand präsentiert drei Tage lang aktuelle kroatische Filmhighlights aus den Sparten des Spiel-, Animations- und Avantgardefilms; das Ungarische Kulturinstitut widmet sich indessen einer speziellen Retrospektive, welche im Zeichen eines im Juni verstorbenen Schriftstellers steht: In Memoriam Ferenc Sánta (1927-2008).

 Die Specials der Diagonale 

posted by SHorváth 6 years ago

Als das Festival des österreichischen Films hat die Diagonale auch dieses Mal, genauer vom 1. bis zum 6. April, eine äußerst attraktive Programmvielfalt zu bieten, für die sich ein Trip nach Graz wahrlich lohnt. Ganz besondere Aufmerksamkeit widme ich stets den Specials, durch welche das Festival-Repertoire über die Werkschau internationaler Filmkünstler hinaus – heuer etwa u.a. von der bosnischen Regisseurin Jasmila Žbanić – vor allem mit filmhistorischem Material bereichert wird.
Das Filmarchiv Austria ist mit einem ausgewählten Programmschwerpunkt ebenso vertreten – darunter mit Neuentdeckungen zum frühen österreichischen Film und Filmdokumenten zur österreichischen Zeitgeschichte – wie auch das Österreichische Filmmuseum im Zusammenwirken mit SYNEMA. Gemeinsam geben diese anlässlich des 60. Jubiläums des Gosfilmofond Russland einen Einblick in das hierzulande noch unbekannte Oeuvre eines aus Wien stammenden sowjetischen Filmemachers: Regie: Rappaport ...

 Polnischer Dokumentarfilmer 

posted by SHorváth 6 years ago

Marcel Łoziński, der zum wichtigsten Vertreter der "neuen Wende" im polnischen Dokumentarfilm avancierte, ist die diesjährige Retrospektive des ZabrebDox International Documentary Film Festival, das noch bis 2. März läuft, gewidmet.

 "Von Beginn seines Schaffens an demaskierte er die Unwirklichkeit des von der kommunistischen Propaganda kreierten Weltbilds“, heißt es in einer kurzen biografischen Darstellung auf der vom Adam-Mickiewicz-Institut geführten Internetseite www.culture.pl.
 

 Die Filmavantgarde des Prager Frühlings 

posted by SHorváth 7 years ago

Der 75. Geburtstag des tschechisch-amerikanischen Filmregisseurs Milos Forman gibt in diesem Jahr Anlass für so manche retrospektive Filmschau. So ehrt zum Beispiel das goEast - Festival des mittel- und osteuropäischen Films (28.3. bis 3.4.2007 in Wiesbaden) den mehrfachen Oscarpreisträger mit einer Hommage. Im Rahmen dieser wird der Fokus vor allem auf jene nur selten projizierten Arbeiten gerichtet, die der Regisseur in seiner früheren Heimat gedreht hatte. Eine umfassende Palette seines Filmschaffens, die sich vom Frühwerk bis zu den amerikanischen Produktionen erstreckt, bringt (noch bis zum 25.2.) das Filmarchiv Austria in seinem Februar-Programm auf die Leinwand des Metro Kinos.

Daran anknüpfend (zwischen dem 26.2. und 14.3.) kann man sich zudem von der Virtuosität tschechischer Filmkunst in der Reihe "Kafkas Kinder" mitreißen lassen ...

 Fokus: Bosnien - Focus: Bosnia - Part 3 

posted by SHorváth 7 years ago

Im ImagineSEE-Weblog findet sich der ausführliche Hinweis auf die heute zu Ende gegangene Filmreihe

New Bosnian Cinema 2006

die in den Londoner Riverside Studios mit 16 Werken - Features & Shorts - ein Panorama des aktuellen dynamischen Filmschaffens dieses Landes bot. Die Präsentation wurde mit einer Homage to Benjamin Filipovic 1962 - 2006 ergänzt.
 

 Fokus: Tschechien - Focus: Czech Republic - Part 4 

posted by SHorváth 8 years ago

Anlässlich des 115. Geburtstags von Vladislav Vančura, der als einer der überragendsten Schriftsteller seines Landes gilt, zeigt das Tschechische Zentrum Wien den nach dessen literarischer Vorlage entstandenen Film Launischer Sommer / Rozmarné Léto, für dessen bemerkenswerte Regiearbeit Jiří Menzel verantwortlich ist.
 

 Fokus: Tschechien - Focus: Czech Republic 

posted by SHorváth 8 years ago

Diesmal wird in verschiedenen Kino-Locations Wiens eine Reihe herausragender tschechischer Spielfilme projiziert, deren Schau, veranstaltet vom Tschechischen Zentrum, bereits läuft, ...
 

Calendar

<AUGUST 2014>
MODIMIDOFRSASO
0000 1  2  3 
 4  5  6  7  8  9 10
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Links