Postings mit Schlagwort "Stummfilm" (38)

 The Life in the Images - Between Film and Photography  

posted by SHorváth 4 years ago

Under the leading of Prof. Karl Sierek and the conception and organisation of Ingrid Hölzl and Friedrich Tietjen the conference: Moving stills - Images in Motion, a  conference on Hybrid Images, is going to take place from November 19-20, 2009 at the Friedrich-Schiller-University of Jena (Senatssaal, Fürstengraben 1).

 Promotions-Stipendien 

posted by SHorváth 4 years ago

Am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM) der Bauhaus-Universität Weimar sind ab 1. Januar 2010 aus Mitteln des Thüringer Landesprogramms ProExzellenz sechs Promotions-Stipendien zum Thema "Theorie und Geschichte kinematographischer Objekte" zu vergeben. Bewerbungsende ist der 15.11.2009.

 Stummfilm-Sommer / 3 

posted by SHorváth 5 years ago

Eingebettet in ein historisch-kinematografisches Ambiente werden fünf Tage lang und bereits zum zehnten Mal ausgewählte Stummfilme auf eine opulente Open Air Leinwand projiziert: Von 11. bis zum 15. August wird es Stumm & Laut im Erholungspark Laaerberg; große Stummfilmwerke begleitet von neuer elektronischer Live-Musik. Filme: Sodom und Gomorrah (A 1922, Michael Kertész), Das Cabinet des Dr. Caligari (D 1919, Robert Wiene), Misrech und Majrev – Ost und West (A 1923, Sidney M. Goldin), Die Bergkatze (D 1921, Ernst Lubitsch) und Steamboat Beat Jr. (USA 1928, Charles Reisner und Buster Keaton).

 Stummfilm-Sommer / 2 

posted by SHorváth 5 years ago
Im Top-Kino stehen zwei Stummfilme von Yevgeni Bauer auf dem Sonntags-Spielplan; beide unter der Mitwirkung von Vera Kholodnaya, des legendären weiblichen russischen Filmstars der 1910er Jahre. Musikalische Begleitung: NATALIA NEJUBOVA BAND
 

 Stummfilm-Sommer / 1 

posted by SHorváth 5 years ago
Erfreulicherweise erfährt das Kino wie noch nie – Open Air am Augartenspitz in Wien in diesem Sommer eine programmliche Erweiterung (umso erbaulicher, da der KinoSommer im Stadtkino ausfällt); zudem wird die ohnehin immer schon breit gefächerte Palette, die Klassiker wie aktuellere Produktionen (darunter etliche Premieren) umfasst, durch eine Reihe vortrefflicher Stummfilmwerke komplettiert, welche sich unter der Betitelung "Cinema Sessions“ in einen der drei Themen-Specials einreiht (Näheres dazu auf www.kinowienochnie.at).
 

 2 Stellen mit Schwerpunkt: Frühes Kino  

posted by SHorváth 5 years ago
Die folgenden zwei Stellen mit dem Schwerpunkt Frühes Kino sind zur Ausschreibung gelangt:

  1. Kurator/in Deutsches Filmmuseum (Vollzeit) für eine Ständige Ausstellung in Frankfurt am Main mit Bewerbungsschluss 20. Juli 2009. Die Einstellung erfolgt zum 1. Oktober 2009 und ist auf zwei Jahre befristet.
  2. Doktorandenstelle mit filmhistorischem Profil, Schwerpunkt: Kino um 1900 an der Universität Zürich (Seminar für Filmwissenschaft) mit Bewerbunsfrist 1. August 2009 und Einstellung zum 1. Oktober 2009.

 Béla Balázs Symposium  

posted by SHorváth 5 years ago
On Friday May 1st 2009, the Institute of Germanic and Romance Studies (University of London) will host an international symposium on the early film theory of Béla Balázs.

 Stummfilme mit Live-Akkordeon 

posted by SHorváth 5 years ago
Begleitend zum Internationalen Akkordeonfestival Wien (21.2. – 22.3.) werden die sonntäglichen Film-Matineen des Filmcasino mit ausgewählten Stummfilmwerken neben dem cineastischen auch für einen musikalischen Höchstgenuss sorgen. Zum Filmprogramm mit Live-Musik geht es >> hier.

 Korda Sándor / Alexander Korda 

posted by SHorváth 5 years ago

Seit nunmehr über eine Woche läuft im Wiener Metro Kino eine breit angelegte Werkschau des herausragenden ungarischen Filmpioniers, österreichischen Stummfilmmeisters und britischen Großregisseurs Sándor bzw. Alexander Korda. Ins Augenmerk dieser umfangreichen Retrospektive rücken dabei im Speziellen jene Stummfilmarbeiten, die zunächst in der ungarischen Heimat und danach zu Beginn der 1920er Jahre in Österreich entstanden sind. Selbst wenn das, was aus dieser Periode von jenem bedeutenden Oeuvre erhalten geblieben ist lediglich auf drei Werke beschränkt bleibt, so sind es eben genau diese, die den Cineasten in ein fasziniertes Staunen versetzen, das sich vor allem angesichts Kordas Feingefühl für das (monumental wie mystisch) Filmische sowie aufgrund seiner bahnbrechenden Kunstfertigkeit in der Umsetzung desselben einstellt.

 60 Jahre Gosfilmofond Moskau 

posted by SHorváth 5 years ago

Die Grazer Diagonale 08 widmete anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des Russischen Filmarchivs Gosfilmofond in einem Programmschwerpunkt dem hierzulande fast unbekannten Oeuvre des aus Wien stammenden sowjetischen Filmemachers Gerbert Rappaport eine außergewöhnliche Retrospektive.

In Wien kann man sich nun dieser Tage einer Schau erlesener Stummfilm-Raritäten aus dem reichen filmhistorischen Fundus dieses bedeutenden Archivs erfreuen. Vom 29. November bis 2. Dezember zeigt das Filmarchiv Austria Werke aus dem frühen russischen Filmschaffen im Metro-Kino (1010 Wien, Johannesgasse 4). Darunter etwa …
 

 Die Goldene Ära des Schwedischen Stummfilmkinos 

posted by SHorváth 5 years ago

Den heute beinahe in Vergessenheit geratenen Meistern des schwedischen Stummfilmkinos, als welche in erster Linie Mauritz Stiller und Victor Sjöström zu nennen sind, widmet das Österreichische Filmmuseum – erstmals in Österreich und mit neu restaurierten Kopien – eine umfassende Retrospektive:

"Victor Sjöström / Mauritz Stiller und die Schwedische Stummfilmschule" (6. bis 30. November 2008). 
 

 Die freudlose Gasse 

posted by SHorváth 5 years ago

Ein Weilchen hatte man seit der letzten Ankündigung des Publikationstermins für den Herbst 2006 schon noch darauf zu warten: auf die vom Filmarchiv Austria digital restaurierte Fassung des Stummfilmklassikers "Die freudlose Gasse“ von G. W. Pabst, der – zur Freude vieler Stummfilmfans – morgen 30.10. erstmals auf DVD zusammen mit einem umfassenden Begleitband präsentiert wird. Den Soundtrack zum Film bildet die direkt im Wiener Konzerthaus aufgezeichnete Neukomposition von Burkhard Stangl. Der Film wird im Rahmen von "Wien Modern" im Wiener Konzerthaus mit Live-Musik gezeigt.

 Feuerturmkino in Sopron 

posted by SHorváth 6 years ago

Ein absoluter Höhepunkt und einem jeden Cineasten anzuraten, der sich für österreichisches wie ungarisches zeitgenössisches und historisches Kino begeistert, ist der Ausflug zum Soproner Feuerturmkino – Sommerkino unter Sternen, das von 25.7. bis 2.8. in die pittoreske Grenzstadt lädt. Eine wirkliche Entschädigung für die beiden in Wien ausgefallenen Filmfestivals, wobei zudem mit regionalen kulinarischen Besonderheiten aufgewartet wird. Vor allem können sich Stummfilmfans auf ein ausgesuchtes Repertoire freuen: back to the roots

 Lachende Körper. Buchpräsentation und Filmprogramm 

posted by SHorváth 6 years ago

Nach der umfangreichen Schau und den begleitenden Lectures, die beide das Österreichische Filmmuseum im Juni 2007 mit dem Titel Lachende Körper – Exzentrische Gesten den Komikerinnen und Diven des frühen Kinos gewidmet hat, wird nun ein Buch präsentiert, das damit in engem Zusammenhang steht. Claudia Preschl, Co-Kuratorin der Retrospektive, Filmhistorikerin und Professorin an der Universität für Musik und darstellende Kunst, konzentriert sich in dem 208 Seiten umfassenden und mit zahlreichen Fotos versehenen Band 8 der FilmmuseumSynemaPublikationen "Lachende Körper“ auf jene europäischen Filmkomikerinnen der 1910er Jahre, die in der Forschung – von Asta Nielsen abgesehen – bisher kaum berücksichtigt wurden. Das Buch rekonstruiert die Karrieren und Charakteristika vergessener Künstlerinnen wie "Rosalie", "Léa“ oder Ossi Oswalda im Kontext der frühen Unterhaltungsindustrie. Anlässlich der Buchpräsentation wird – begleitet von Günter A. Buchwald am Klavier – eine Auswahl prägnanter weiblicher Körperfilmkomik aus Deutschland, Frankreich und Italien gezeigt.

 ZuschauerInnen der 1920er Jahre 

posted by SHorváth 6 years ago

Sowjetunion um 1920: Nie war ZuschauerInnenforschung erfindungsreicher und nie war die Frage umstrittener, wie das Auge der ZuschauerInnen zu erziehen sei.

Eine höchst anregende Ankündigung für einen Vortrag, den das Internationale Forschungszentrum Kulturwissenschaften in Wien am 7. April um 18.00 Uhr c.t. ausrichtet. Barbara Wurm referiert als IFK Junior Fellow im Rahmen ihres Forschungsprojekts "Blicktest, Sehschule, Zuschauerforschung. Biopolitik des Sehens im sowjetischen Nicht-Spielfilm der 1920er-Jahre" über "Den Blick im Auge. ZuschauerInnenforschung in der sowjetischen Filmavantgarde".
 

 Die Specials der Diagonale 

posted by SHorváth 6 years ago

Als das Festival des österreichischen Films hat die Diagonale auch dieses Mal, genauer vom 1. bis zum 6. April, eine äußerst attraktive Programmvielfalt zu bieten, für die sich ein Trip nach Graz wahrlich lohnt. Ganz besondere Aufmerksamkeit widme ich stets den Specials, durch welche das Festival-Repertoire über die Werkschau internationaler Filmkünstler hinaus – heuer etwa u.a. von der bosnischen Regisseurin Jasmila Žbanić – vor allem mit filmhistorischem Material bereichert wird.
Das Filmarchiv Austria ist mit einem ausgewählten Programmschwerpunkt ebenso vertreten – darunter mit Neuentdeckungen zum frühen österreichischen Film und Filmdokumenten zur österreichischen Zeitgeschichte – wie auch das Österreichische Filmmuseum im Zusammenwirken mit SYNEMA. Gemeinsam geben diese anlässlich des 60. Jubiläums des Gosfilmofond Russland einen Einblick in das hierzulande noch unbekannte Oeuvre eines aus Wien stammenden sowjetischen Filmemachers: Regie: Rappaport ...

 Vorträge - Lectures - Part 9 

posted by SHorváth 6 years ago

Das Filmarchiv Austria begeht den World Day of Audiovisual Heritage am 27. Oktober 2007 mit einem Tag der offenen Tür seines Studienzentrums. Diese Schnittstelle zwischen Filmarchiv und Öffentlichkeit steht für ein lebendiges Archiv, für die Umsetzung einer Philosophie der Balance zwischen Bewahren und Zugänglichmachen. - Eine Einladung in die Welt der (Film-)Archive.
 

 Vorträge - Lectures - Part 8 

posted by SHorváth 7 years ago

Digital Formalism

Wolfgang Beilenhoff über „Das elfte Jahr” von Dziga Vertov

 

 Vorträge - Lectures - Part 7 

posted by SHorváth 7 years ago

Die drei letzten Vorträge (nachfolgend auf 1, 2, 3 und 4 sowie 5 und 6), die sich den Lachenden Körpern und Exzentrischen Gesten in den Spielfilmen der frühen 1910er Jahre widmen, lenken ihr Augenmerk auf Wien. Zwischen anarchistischem Humor, grotesker Körperkomik und (Ver)Ordnung findet sich Asta Nielsen selbst zu einem Gastspiel in der pulsierenden Metropole ein:
 

 Vorträge - Lectures - Part 6 

posted by SHorváth 7 years ago

Und morgen geht es mit zwei substanziellen Workshops zu den komödiantischen Kurzfilmen des frühen Stummfilmkinos weiter:
 

 Vorträge - Lectures - Part 5 

posted by SHorváth 7 years ago

Auch und speziell dieses Wochenende werden die Lectures im Rahmen von Lachende Körper - Exzentrische Gesten mit vortrefflichen Beiträgen renommierter Filmwissenschaftler wie etwa Heide Schlüpmann und Eric de Kuyper ihre Fortsetzung im Filmmuseum (bei freiem Eintritt!) finden:
 

 Vorträge - Lectures - Part 4 

posted by SHorváth 7 years ago

Von unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen ausgehend widmen sich am IWK – Institut für Wissenschaft und Kunst (1090 Wien, Berggasse 17) zwei Vorträge dem Themenfeld der frauenspezifischen Stummfilmforschung.
 

 Filmrestaurierung - Film restoration - Part 2 

posted by SHorváth 7 years ago

Vergangenes Wochenende lief die Retrospektive über die "City Girls", welche durchaus zu den großen Ereignissen der Berlinale (8. – 18. Februar) zu zählen ist, mit herausragenden Exempeln zu den Repräsentationsformen moderner Weiblichkeit im Stummfilm an. Bemerkenswert ist neben der thematischen Auseinandersetzung mit den facettenreichen Frauenbildern jener Epoche die restauratorische Arbeit, durch die einst als verschollen gegoltene Werke nach vielen Jahrzehnten wieder einem Publikum zugänglich gemacht werden können – der Verdienst eines effektiven kooperativen Zusammenwirkens von Filmarchiven aus dem In- und Ausland. Im Konkreten ist die Rede von ...
 

 Literatur - -e - Part 4 

posted by SHorváth 8 years ago
Einfach großartig finde ich, dass montage/avZeitschrift für Theorie & Geschichte audiovisueller Kommunikation nun alle Beiträge der Hefte 1/1/1992 bis 11/2/2002 online zugänglich gemacht hat!

Und noch etwas besonders Erfreuliches, das ich via SimulationsRaum erfahren habe: Die Universität Oldenburg hat die Dissertation von Emilie Altenloh von 1913 mit dem Titel Zur Soziologie des Kino. Die Kino- Unternehmung und die sozialen Schichten ihrer Besucher zur Gänze ins Netz gestellt!

 Literatur - -e - Part 3 

posted by SHorváth 8 years ago
Das Filmmuseum in Wien reichte den Interessierten eine Palette an Lesematerial, die in der ansässigen Bibliothek zur Verfügung steht, zur vergangenen Dziga Vertov Schau (im Mai) wie auch zum Eisenstein-Schwerpunkt (im Juni) weiter. Noch bevor es mit September in die neue Saison geht, möchte ich daraus die neueren Publikationen anführen.
Der zur Retrospektive erschienene Band Dziga Vertov. Die Vertov-Sammlung im Österreichischen Filmmuseum / The Vertov Collection at the Austrian Film Museum, hrsg. von Barbara Wurm und Thomas Tode, ist in der ersten Liste ebenso inbegriffen wie ...

 Sommerkino - Part 7 

posted by SHorváth 8 years ago

Für die siebte Ausgabe des STUMM & LAUT Open Air Film Festivals am Wiener Laaerberg - veranstaltet am 17./18./19. August - wurden folgende Produktionen der 1920er Jahre ausgewählt:
 

 Vorträge - Lectures - Part 3 

posted by SHorváth 8 years ago

The International Forum Bosnia will organise a public lecture by Dejan Kosanović (Belgrade) entitled Stolac and Mostar in the History of Bosnian Cinema [.pdf].
The lecture is part of the international conference Unity and Plurality in Europe [.pdf] (8.8. - 10.8.) and will be held on 9th of August 2006 at 20.30, in Hotel Bristol, Mostar.
 

 Vorträge - Lectures - Part 2 

posted by SHorváth 8 years ago

Eine Empfehlung durchaus wert ist der für den 15. Mai 2006 angesetzte Vortrag von Alys George, die zurzeit als Junior Fellow am IFK - Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften tätig ist. George wird über Feder, Foto, Film: Wien um 1900 als Experimentierfeld der Künste referieren, ein Themenbereich, der ihren Forschungen zu Toward a Language of Images: Literature and Visual Culture in fin-de-siècle Vienna zugrunde liegt. Inhaltlich geht es am Montag um Folgendes:
 

 Digital Cinema - Part 2 

posted by SHorváth 8 years ago

Eine große Kollektion klassischer, aber auch anderer ausgefallener und weniger bekannter Avantgardefilme wird als Download/Stream auf diversen Sites angeboten.
 

 Filmgeschichte - -history - Part 3 

posted by SHorváth 8 years ago

Am 18. Jänner findet nun bereits Programm 026 und 027 der Filmhimmel-Reihe im Wiener Metro-Kino statt - einen Eintrag zu diesem Projekt gibt es bereits - und eigentlich wäre es jammerschade einen dieser besonderen Abende auszulassen: Hier bietet sich eine der äußerst seltenen Gelegenheiten (vor allem was die Stummfilmaufführungen betrifft), die dargebotenen österreichischen Filmkostbarkeiten, die in einem breit angelegten filmhistorischen Querschnitt präsentiert werden, auf sich wirken zu lassen und sich darüber hinaus ...
 

 Bücher - Books - Part 2 

posted by SHorváth 8 years ago

Nach Wien zurückgekehrt und um etliches an wissenschaftlichem Material bestückter als zuvor, versuche ich mich nun bezüglich meiner Studien zum ungarischen Stummfilm trotz spärlicher Zeit in harter Konsequenz zu üben. Eine Rückkehr nach Budapest in das Ungarische Filmarchiv, in dessen Bibliotheks- und Archivräumen ich mich endlos einnisten könnte, wird auch bereits in absehbarer Zukunft anstehen.
 

 Digital Cinema 

posted by SHorváth 9 years ago

Legendäre Filmsequenzen aus den Klassikern der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung können seit kurzem über die Filmdatenbank der Stiftung, derzeit noch aus zehn Titeln bestehend, in Form von technisch hochwertigen Bildern abgerufen werden (über Windows Media Player).
 

> mehr/more , 1 Comment(s)

 Filmrestaurierung - Film restoration 

posted by SHorváth 9 years ago

Welchen essentiellen Stellenwert eine enge europaweite Kooperation von Filminstitutionen im Filmrestaurierungs- und Filmarchivierungsgeschehen hat, war während der letzten Jahre kontinuierlich zu beobachten. Insbesondere den ungarischen Stummfilm ins Augenmerk fassend, mit dessen erhaltenem und wiederentdecktem Oeuvre sich das Ungarische Filmarchiv in Budapest befasst, möchte ich die Pionierarbeit, die auf diesem Gebiet vollbracht wird, in aller Deutlichkeit hervorheben. Und Neu- bzw. Wieder-Entdeckungen gab es in jüngster Vergangenheit einige - auch in Österreich.
 

> mehr/more , 2 Comment(s)

 Stummfilm - Silent Film - Part 4 

posted by SHorváth 9 years ago

Germaine Dulac gilt nicht nur als die erste feministische Filmemacherin und Pionierin des Stummfilms. Als zeitweilige Leiterin der französischen Filmklubbewegung stand die Regisseurin darüber hinaus im Zentrum der filmkritischen und -theoretischen Debatten im Frankreich der Zwanzigerjahre und hat außerdem gegen Ende der Stummfilmzeit mit ihren filmhistorischen Artikeln wesentlich zur Überlieferung der ersten französischen Avantgarde beigetragen. Freitag Nacht werden auf Arte zwei unlängst restaurierte Fassungen aus ihrem erst kürzlich erschlossenem, umfangreichem Nachlass gezeigt.
 

 Stummfilm - Silent Film - Part 3 

posted by SHorváth 9 years ago

ANDERS ALS DIE ANDERN – eine immerwährende Kontroverse?
Ganz im Zeichen des gestrigen Auftakts des Wiener QUEER Film Festivals identities steht auch dieser Eintrag, der nicht nur Stummfilmliebhabern für eine (Wieder-)Entdeckung vorbehalten sein soll.
Anders als die andern (D 1919, R: Richard Oswald) ist der erste Film der Filmgeschichte, der sich explizit mit dem Thema Homosexualität auseinander setzte…
 

 Stummfilm - Silent Film - Part 2 

posted by SHorváth 9 years ago

Ein seltenes Stummfilmereignis aus der Schweiz, das seinen Bekanntheitsgrad wohl durch den in der Folge in Frankreich populär gewordenen Charakterdarsteller Michel Simon schöpft, wird heute Nacht erstmals in einer aufwändig restaurierten Fassung auf ARTE ausgestrahlt. Mit der Rolle des Hauslehrers wird Simon seine lang anhaltende Kinokarriere (insb. durch die Zusammenarbeit mit Jean Renoir) beschreiten, die vor allem mit Beginn der Tonfilmzeit steil bergauf geht.
"Die Macht der Arbeit"
entstand unter der Regie des aus Genf stammenden Filmemachers Jean Choux, der zu den außergewöhnlichsten Persönlichkeiten der Filmwelt seiner Zeit zählte.
 

 Stummfilm - Silent Film 

posted by SHorváth 9 years ago

Das Wiener Stadtkino spielt derzeit den Stummfilmklassiker The General (USA 1926) erstmals in der im Jahr 2004 restaurierten Fassung.

"The General" gilt heute als Buster Keatons Meisterwerk. Nie zuvor hatten sich in einem seiner Filme die Einflüsse des Vaudeville und die Form des klassischen Hollywoodkinos so perfekt ergänzt und ausbalanciert. In seiner Ästhetik zitiert der Film Matthew Bradys berühmte Photographien aus dem amerikanischen Bürgerkrieg. Seine Erzählung entwickelt hier epische Ausmaße, die gekonnt auf D.W. Griffiths "America", einem schwülstigen Bürgerkriegsdrama aus dem Jahre 1924, anspielt und die kleine Liebesgeschichte um Buster, das Mädchen und den "General" gekonnt mit den großen Tableaus des Bürgerkriegs verbindet.
 

 Filmgeschichte - -history - Part 2 

posted by SHorváth 9 years ago

Im Rahmen der zyklischen Präsentationsreihe Filmhimmel Österreich wird heute der ungarische Stummfilm Fluch dem Schicksal aus dem Jahre 1919 (R: Karl Lajthay) im Metro-Kino gezeigt.
 

Calendar

<SEPTEMBER 2014>
MODIMIDOFRSASO
 1  2  3  4  5  6  7 
 8  9 1011121314
15161718192021
22232425262728
293000000

Links