Newsletter - Part 15

posted by PP on 2006/02/01 02:10

[ Newsletter ]

Dear Readers, geschätzte Leserinnen und Leser, the actual Newsletter (# +53; 02/06) is online [.pdf], gleichsam aufgeschnürlt, and presents the following contents, was also in etwa auch im Folgenden kurz dargestellt werden soll...
 

Dear Readers,

The last workshop of the Emergenzen Series Emergence 3 // Media in Central and South East Europe since 1945 [.pdf] will take place on February 2-4, 2006 and will address questions regarding the effects and roles of media in the countries of CEE/SEE since 1945. Guests are welcome to visit the event!

Due to the wealth of material from the cooperation with the Kommission für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte (Austrian Akademy of Sciences), we have concentrated solely on these texts this month: Seven theory contributions are: Friedrich Achleitner on Das Erbe und die Erben. Weltkulturerbe - Unbehagen an einem Begriff oder: einige Fragen, Jan Assmann on Körper und Schrift als Gedächtnisspeicher. Vom kommunikativen zum kulturellen Gedächtnis and Aleida Assmannn asks Speichern oder Erinnern? Das kulturelle Gedächtnis zwischen Archiv und Kanon. Anil Bhatti contributed two texts: Kulturelle Vielfalt und Homogenisierung and Der koloniale Diskurs und Orte des Gedächtnisses, which brings us to Johannes Feichtinger's essay Habsburg (post)-colonial. Anmerkungen zur Inneren Kolonisierung in Zentraleuropa. Finally, Bernd Weiler and Peter Stachel (who we would like to thank heartily for the good cooperation with the KKT!) contributed Methodische[n] Überlegungen zur vergleichenden Analyse politischer und kultureller Beziehungen in multiethnischen Gesellschaften.

In the new case studies, Hildegard Kernmayer, Klaus Hödl and Petra Ernst address Assimilation - Dissimilation - Transkulturation. Jüdische Identitäten in der (Wiener und zentraleuropäischen) Moderne, while Pieter M. Judson wrote about Versuche um 1900, die Sprachgrenze sichtbar zu machen and Elena Mannová investigated Kollektiven Gedächtnis der Slolwaken und der Reflexion der vergangenen Herrschaftsstrukturen.

Michael Rohrwasser contributed a review this month: In Der Weiber-Weininger [.pdf], he reviewed the volume "Mehr oder Weininger. Eine Textoffensive aus Österreich/Ungarn" ed. by Amália Kerekes, Alexandra Millner, Magdolna Orosz and Katalin Teller (which was presented here).

Last but not least come our new materials: Kakanien revisited's program from the forthcoming workshop, as mentioned above, is online while the Herder-Institut published a Call for Papers concerning "Adel und Moderne in Mittel- und Osteuropa. Perspektiven historischer Adelsforschung [deadline: March 31, 2006]. Also the IFK has issued a call for applications for its Sommerakademie 2006 [deadline: March 6, 2006] and another Call for Papers comes from the South East European Studies (concerning [Trans]nationalism in the Mediterranean) [deadline: February 27, 2006].
We present the volumes Die Verortung von Gedächtnis (ed. by Moritz Csáky and Peter Stachel) and Das Gewebe der Kultur. Kulturwissenschaftliche Analysen zur Geschichte und Identität Österreichs in der Moderne (ed. by Johannes Feichtinger and Peter Stachel).
And Ursula Reber wrote about Die "Villa Sommerhage". Erinnerungen an einen besonderen Zwischenraum.

For the exact titles of all articles, presentations and materials, as well as for the particular hyperlinks, please see below, or press the menu-button Aktuelles. If you have any comments, questions or suggestions regarding this Newsletter or the platform in general, contact redaktion@kakanien.ac.at or editor@kakanien.ac.at.

 

 


 

Geschätzte Leserinnen und Leser,

vom 02.-04.02.2006 findet der vorerst letzte Workshop in unserer Emergenzen-Reihe statt: Emergence 3 // Media in Central and South East Europe since 1945 [.pdf] geht der Frage nach, wie sich die Umwälzungen nach 1945 auf die Medienlandschaften der Länder in der Region auswirkten und ob - trotz geänderter Gesellschaftsstrukturen - von Kontinuitäten der Medienphänomene die Rede sein kann; welchen Platz das Medienbild Mittel- und Südosteuropas während und nach dem Kalten Krieg in der bisherigen medientheoretischen Forschung eingenommen hat und in welchem Verhältnis die Medien der Region zu den realen politischen Gegebenheiten derselben stehen. Gäste sind wie stets herzlich willkommen!

Gleichfalls angekündigt waren die ersten Publikationen vom Dezember-Workshop; diese mussten wir aber noch einen Monat aufschieben, sind doch die Publikationen aus der Kooperation mit der Kommission für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte (Österreichische Akademie der Wissenschaften) derart zahlreich geworden, dass diese nun in den Mittelpunkt gerückt werden sollen. Zahlreiche Beiträge aus dem umfangreichen "Printkorpus" der Kommission wurden (und werden) online gestellt. Die jeweiligen Anthologien und Monografien der Kommission wurden bereits im letzten Monat in großer Zahl vorgestellt - diesen Monat kommen weitere dazu.

Und so gibt es diesmal für die Beiträge (Bereich Theorie) gleich sieben neue Zugänge zu vermelden: Friedrich Achleitner schreibt über das Das Erbe und die Erben. Weltkulturerbe - Unbehagen an einem Begriff oder: einige Fragen, Jan Assmann über Körper und Schrift als Gedächtnisspeicher. Vom kommunikativen zum kulturellen Gedächtnis und Aleida Assmannn stellt die Frage Speichern oder Erinnern? Das kulturelle Gedächtnis zwischen Archiv und Kanon. Gleich zwei Beiträge kommen von Anil Bhatti: Kulturelle Vielfalt und Homogenisierung sowie Der koloniale Diskurs und Orte des Gedächtnisses. Hier schließt in gewisser Weise Johannes Feichtingers Aufsatz Habsburg (post)-colonial. Anmerkungen zur Inneren Kolonisierung in Zentraleuropa an. Bernd Weiler und Peter Stachel (dem herzlicher Dank für die gute Zusammenarbeit mit der KKT gebührt!) schließen den diesmonatigen Theorie-Block mit Methodische[n] Überlegungen zur vergleichenden Analyse politischer und kultureller Beziehungen in multiethnischen Gesellschaften ab.

In den Fallstudien vollzieht Pieter M. Judson Versuche um 1900, die Sprachgrenze sichtbar zu machen nach und spricht von den Anstrengungen um ihre Vorrangstellung bangender deutsch-nationaler Minoritäten, klare Grenzen eines nationalen Territoriums zu bestimmen und für sich abzustecken. Hildegard Kernmayer, Klaus Hödl und Petra Ernst geben über Assimilation - Dissimilation - Transkulturation. Jüdische Identitäten in der (Wiener und zentraleuropäischen) Moderne Aufschluss; schließlich wendet sich Elena Mannová dem Kollektiven Gedächtnis der Slolwaken und der Reflexion der vergangenen Herrschaftsstrukturen zu.

Überdies ging diesen Monat eine Rezension online: Michael Rohrwasser bespricht unter dem Titel Der Weiber-Weininger [.pdf] den von Amália Kerekes, Alexandra Millner, Magdolna Orosz und Katalin Teller herausgegebenen Band "Mehr oder Weininger. Eine Textoffensive aus Österreich/Ungarn" (die Präsentation des Bandes findet sich hier).

Und last but not least wurden auch wieder mehrere Materialien veröffentlicht: Kakanien revisited veranstaltet wie angedeutet den Workshop EMERGENCE 3 // Media in Central and South East Europe since 1945 [02.-04.2006].
Das Herder-Institut organisiert die Sommerakademie Adel und Moderne in Mittel- und Osteuropa. Perspektiven historischer Adelsforschung und lädt zu Einreichungen ein [Einreichschluss/Deadline: 31. März 2006]; auch das IFK veranstaltet seine Sommerakademie 2006 und hat einen Call for Papers publiziert [Einreichschluss/Deadline: 6. März 2006], weiters gibt es seitens der South East European Studies in Oxford einen Call for Papers zu seiner 4. Konferenz ([Trans]nationalism in the Mediterranean) [Einreichschluss/Deadline: 27. Februar 2006].
Die Bände Die Verortung von Gedächtnis (herausgegeben von Moritz Csáky und Peter Stachel) sowie Das Gewebe der Kultur. Kulturwissenschaftliche Analysen zur Geschichte und Identität Österreichs in der Moderne (herausgegeben von Johannes Feichtinger und Peter Stachel) werden vorgestellt und Ursula Reber schreibt über Die "Villa Sommerhage". Erinnerungen an einen besonderen Zwischenraum.

Wie stets gilt:
 

Die jeweils neuesten Texte, Materialien, Präsentationen und Links finden Sie wie gewohnt tagesaktuell unter Aktuelles - und auch die bereits bestehenden Weblogs werden sich entsprechender Hinweise stets gerne annehmen.

 


 

The Calendar for February could be found here.

Und falls Sie zwischen 02. und 04.02. Zeit haben und den Workshop (dieser findet in der "Drahtwarenhandlung", Neustiftgasse 57-59, 1070 Wien statt) besuchen könnten, würden wir uns freuen. Beste Grüße namens des Teams, Ihr
Peter Plener

 


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links